True

Unsere FAQs

Hotspots verfügen im Gegensatz zu den gewöhnlichen LoRaWAN Gateways der Hersteller über eine spezielle Software, die durch Helium bereitgestellt und durch den Hersteller installiert wird. Die Mehrkosten der Hotspots sind in den Gebühren für diese Software und dem Aufwand der Hersteller für das Aufspielen der Software begründet.

LoRaWAN ist bisher keine Plug & Play Technologie. Wir werden in Zukunft Anleitungen bereit stellen die zeigen wie Ihr eure Sensoren in Betrieb nehmen könnt. Dich interessiert ein ganz bestimmter Sensor den du in der Zukunft im Helium Netzwerk nutzen willst oder du suchst Antworten zu einem anderen LoRaWAN Thema? Dann schreib uns deine Vorschläge über unser Kontaktfeld! Diese werden für die Auswahl der Tutorials und Contentartikel selbstverständlich berücksichtigt. 

Nein, wir nehmen keine Vorbestellungen an, sobald Helium Hotspots bei uns vor Ort sind und damit lieferbar, informieren wir euch über unseren Newsletter. Daher schreibe dich jetzt oben in unsere Newsletterliste ein! 

Nein, Helium Hotspots haben mindestens mindestens eine andere Firmware und ggf. noch andere Anpassungen. Wenn du ein Helium Hotspot haben willst, kaufe ein Helium Hotspot und kein normales LoRaWAN Gateway.

Ja, hier wird es zukünftig unter anderem Helium Hotspots von Kerlink geben. Trage dich heute noch  in den Newsletter ein und erfahre als einer der ersten von lieferbaren Helium Hotspots!

Wir bieten derzeit nur Helium «Full» Hotspots an. Diese nehmen in vollem Umfang an Datentransfer und Proof-of-Coverage teil und folgen dem Helium Blockchain Ledger. Dies hat zur Folge, dass relativ hohe Anforderungen an die Hardware gestellt werden, insbesondere hinsichtlich der Speicherkapazität.


Helium «Light» Hotspots wiederum sind aktuell noch in der Planung und erfordern umfangreiche Umbauten an der Struktur des Helium Netzwerkes. Im Grunde sind Helium «Light» Hotspots nicht geringwertiger als Helium «Full» Hotspots, sie partizipieren also in vollem Umfang an allen Rewards, nur folgen sie dann nicht mehr der gesamten Blockchain, sondern nur noch einzelnen Transaktionen, die sie über sogenannte Validatoren (das sind einige Tausend dezentral verteilte Hochleistungsrechner) verifizieren lassen.


Helium «Data Only» Hotspots leiten ausschließlich Pakete von Sensoren (über das Helium Netzwerk) weiter, partizipieren aber ansonsten nicht im Proof-of-Coverage, folgen nicht der Blockchain und verdienen daher auch so gut wie keine Rewards. «Data Only» Hotspots sind beispielsweise für eine Nachverdichtung in Innenräumen geeignet. Sie verdienen nur den Gegenwert der von den Sensoren verbrauchten Data Credits (1 DC ist gleich USD 0.00001 pro 24 bytes), das sind also sehr kleine Beträge.

Ein Datum für die Umstellung wurde bisher noch nicht angekündigt. An dem gleichen Tag, an dem Helium «Light» Hotspots online gehen, erhalten alle bisherigen Helium «Full» Hotspots ein OTA (Over-The-Air) Update und laufen genauso gut weiter wie bisher. Sie werden dann ebenfalls zu Helium «Light» Hotspots. Ab diesem Tag laufen also alle Helium Hotspots wieder auf der gleichen Software, es gibt dann keine Unterscheidung mehr. Die Umstellung erfolgt mit dem Ziel, die Netzwerkstruktur zu stärken und auf die stark ansteigende Zahl von Geräten vorzubereiten.

Das spart Speicherplatz und Rechenpower auf den einzelnen Hotspots und ist quasi die nächste Ausbaustufe vom Helium Netzwerk. Darüber hinaus wird es ab dann nicht mehr erforderlich sein, den Port 44158 zu öffnen. Das hat viele Vorteile, insbesondere bei einer Anbindung über das Mobilfunknetz, da dort bisher recht häufig eine direkte Erreichbarkeit über eine öffentliche IPv4 nicht gegeben ist. Das Problem der "relayed" Hotspots fällt weg.

Ein erheblicher Teil der Baukosten für die Hotspots bleibt gleich. Es wird daher auch nicht erwartet, dass Helium «Light» Hotspots erheblich günstiger angeboten werden. Wegen der geringeren Anforderungen werden die neuen Hotspots vielleicht 50 - 100 Euro weniger kosten. Ein guter Standort kann diese Differenz nach einigen Tagen hereinholen. Abwarten lohnt sich also in den wenigsten Fällen.

Wir benötigen aufgrund der europäischen Datenschutzbestimmungen zusätzlich eine Bestätigung der Newsletteranmeldung. Diese Anfrage für Bestätigung kommt per E-Mail. Falls du diese Bestätigung nicht erhalten hast, nicht mehr findest und auch nicht im Spam Ordner siehst, dann schicke uns einfach eine Nachricht und wir tragen dich in den Newsletter ein.

Deine Frage ist nicht dabei?

Du hast eine Frage zu unseren Produkten oder willst deine Ideen für Tutorials und Content mitteilen? Dann schreibe uns über unser Kontaktformular! Wir melden und innerhalb eines Werktages bei dir.

To install this Web App in your iPhone/iPad press and then Add to Home Screen.